Was wurde aus... den „Ausgezeichneten Orten“?

Wegweisende Ideen mit Vorbildcharakter - das sind die Ausgezeichneten Orte im Land der Ideen. Doch wie ging es für Preisträger nach der Auszeichnung weiter? Erfahren Sie hier fortlaufend, wie sich die ausgezeichneten Projekte entwickelt haben.

Was wurde aus... den „Demenz-WGs“?

In Deutschland leben gegenwärtig 1,5 Millionen Demenzkranke. Martin Okrslar, Vorstand der MARO Genossenschaft, berichtet, wie sein ausgezeichnetes Projekt „Demenz-WGs“ Betroffenen ein selbstbestimmtes Leben ermöglicht. Mehr

Was wurde aus... dem Projekt „Ohrenkuss“?

Das Bonner Magazin „Ohrenkuss“ bietet alles, was zu einem unterhaltsamen Lesevergnügen beiträgt: interessante Text, originelle Ideen und hochwertige Fotos. Zusätzlich ist das Magazin einmalig auf der Welt, denn es wird von Menschen mit Down-Syndrom gemacht. Im Interview berichtet die Projektleiterin Dr. Katja de Bragança, wie sich der Ausgewählte Ort“ aus dem Jahr 2006 in den vergangenen zehn Jahren entwickelt hat.   mehr zu: Was wurde aus... dem Projekt „Ohrenkuss“?

Was wurde aus... „Deutschland summt! – Wir tun was für Bienen“?

Preisträger und Repräsentanten mit Pokal und Urkunde

Seit 2010 schärft die Initiative „Deutschland summt!“ das gesellschaftliche Bewusstsein für das Bienensterben und motiviert Bürger, in Städten neuen Lebensraum für die kleinen Insekten zu schaffen. Im Interview erklärt Dr. Corinna Hölzer, Initiatorin des „Ausgezeichneten Orts 2013/14“, warum die Biene so wichtig für unser Ökosystem ist und wie wir zu ihrem Fortbestand beitragen können. mehr zu: Was wurde aus... „Deutschland summt! – Wir tun was für Bienen“?

Was wurde aus… „Allein lebende Demenzkranke – Schulung in der Kommune“?

Festlicher Saal mit Podium

Im Interview erzählt Sabine Jansen, Geschäftsführerin der Deutschen Alzheimer Gesellschaft, wie sich das Projekt seit seiner Auszeichnung entwickelt hat und wie sich vor dem Hintergrund des demographischen Wandels auch in Zukunft eine hochwertige Pflege sicherstellen lässt. mehr zu: Was wurde aus… „Allein lebende Demenzkranke – Schulung in der Kommune“?

Drei Fragen an... Martin Gaedt

Mann mit roter Jack zieht an einem roten Seil

Für das Projekt Talentpool - Bewerber auf Empfehlung" erhielt Martin Gaedt, Autor und Geschäftsführer der cleverheads GmbH, im Jahr 2012 die Auszeichnung als Ausgewählter Ort". Im Interview spricht er über sein kürzlich erschienes Buch Rock your Idea - Mit Ideen die Welt verändern", erzählt, wie gute Ideen entstehen, und geht der Frage nach, ob sich Kreativität erlernen lässt. mehr zu: Drei Fragen an... Martin Gaedt

Was wurde aus... MUIMUN?

Studenten spielen Diplomaten

Im Rahmen des Model United Nations“-Projekts an der Universität Münster schlüpfen Studenten in die Rolle von UN-Botschaftern, deren politische Positionen sie in simulierten Plenen und Komitees vertreten. Wie sich der Ausgewählte Ort 2007“ trotz des kontinuierlichen Personalwechsels als zweitgrößtes Projekt seiner Art etablieren konnte, erzählen die Projektkoordinatoren Jannik Sonnenberg und Victoria Baumann im Interview. mehr zu: Was wurde aus... MUIMUN?

Was wurde aus... Medexo - dem Online-Zweitmeinungsspezialisten?

Talkrunde mit vier Teilnehmern

Als erster unabhängiger Anbieter von medizinischen Online-Zweitmeinungen ging Medexo 2012 an den Start. Das ambitionierte Ziel: Menschen bei oft schwierigen Entscheidungen um einen operativen Eingriff zu unterstützen – und im Idealfall so die stetig ansteigende Zahl von Operationen in Deutschland zu verringern. Der Gründer und Geschäftsführer Dr. Jan-Christoph Loh schildert, wie es seit der Auszeichnung für das Start-Up weiterging. mehr zu: Was wurde aus... Medexo - dem Online-Zweitmeinungsspezialisten?

Was wurde aus... der Kampagne „1000 mutige Männer für Mönchengladbach“?

Vier Personen vor einem Plakat im schönen Neuss

Mit der Kampagne „1.000 Mutige Männer für Mönchengladbach“ sensibilisierte die Krebsgesellschaft NRW e.V. die Mönchengladbacher Männer im Jahr 2010 für das Thema Darmkrebsvorsorge. Wie es beim „Augewählten Ort 2011“ seit der Auszeichnung weiterging und warum Männer lieber zur „Darminspektion“ als zur „Darminspiegelung“ gehen, erzählt Presse-Referentin Dinah Oelschläger im Interview.    mehr zu: Was wurde aus... der Kampagne „1000 mutige Männer für Mönchengladbach“?

Was wurde aus…der Online-Beratung pflegen-und-leben.de?

Seit Juli 2011 berät das Internetportal pflegen-und-leben.de“ Angehörige und Freunde pflegebedürftiger Menschen kostenlos zu allen Fragen rund um das Thema häusliche Pflege. Im Interview berichtet Geschäftsführerin DrMercedes Hillen das Portal trotz aller Widrigkeiten Erfolgsgeschichte schrieb.   mehr zu: Was wurde aus…der Online-Beratung pflegen-und-leben.de?

Was wurde aus... „Stifter-helfen.de – IT für Nonprofits“?

Clemens Frede bei einem Vortrag

Seit 2008 unterstützt das Online-Portal Stifter-helfen.de“ gemeinnützige Organisationen bei der Suche nach IT-Spenden. Im Interview berichtet Clemens Frede, Leiter Programmentwicklung, wie sich das Projekt seit der Auszeichnung als Ausgewählter Ort“ im Jahr 2011 entwickelt hat. mehr zu: Was wurde aus... „Stifter-helfen.de – IT für Nonprofits“?

Was wurde aus... „Chilly- das junge Magazin im Saarland“?

Die jungen Redakteure des Chilly-Magazins bei der Preisverleihung

„Chilly- das junge Magazin im Saarland“ ermöglicht Schülern und Schülerinnen erste journalistische Erfahrungen zu sammeln. An dem Projekt des Vereins Junge Journalisten Saar können sich alle jungen Menschen beteiligen, die im Saarland zur Schule gehen. Im Interview spricht Projektleiter Michael Scholl über die Entwicklungen seit der Auszeichnung und die Bedingungen, unter denen gute Ideen entstehen. mehr zu: Was wurde aus... „Chilly- das junge Magazin im Saarland“?

Was wurde aus... den ebm-papst Energiescouts?

Ein junger Mann arbeit mit einem Druckluftmessgerät.

Unternehmen geben viel Geld für Energie aus. Da lohnt es sich, genauer hinzuschauen und Einsparmöglichkeiten zu identifizieren. Bei dem Unternehmen ebm-papst übernehmen diese Aufgabe die Auszubildenden. Als Energiescouts tragen sie zu einer besseren Engergiebilanz bei. Was seit der Auszeichnung 2012 passiert ist, berichtet Lisa Bahr aus dem Umweltmanagement des Unternehmens. mehr zu: Was wurde aus... den ebm-papst Energiescouts?

Was wurde aus... der Messe job40plus?

Zwei Männer schauen sich eine Stellwand an.

Am 9. Mai 2016 ist es erstmals auch in Hannover soweit: Die Messe job40plus für erfahrene Fach- und Führungskräfte bringt Unternehmen und potenzielle Mitarbeiter zusammen. 2012 wurde das mittlerweile erfolgreich etablierte Konzept als „Ausgewählter Ort“ prämiert. Was sich seitdem getan hat, verrät uns Mitinhaberin der job40plus GbR Sabine Hildebrandt-Woeckel. mehr zu: Was wurde aus... der Messe job40plus?

Was wurde aus... dem Open-Access-Portal German Medical Science?

Auf dem Open Access Portal „German Medical Science“ werden Medizinveröffentlichungen kostenfrei zur Verfügung gestellt und damit deren Zugänglichkeit für interessierte Forscher erweitert und verbessert. Im Interview sprachen wir mit Dr. Ursula Arning, Leiterin Open-Access-Publizieren und -Beraten, über den Ausgewählten Ort“ aus dem Jahr 2011.  mehr zu: Was wurde aus... dem Open-Access-Portal German Medical Science?

Was wurde aus... der autofreien Siedlung Stellwerk 60?

Lastenrad

Mit 455 Wohneinheiten und über 1.500 Bewohnern ist die Kölner autofreie Siedlung Stellwerk 60 die größte in Nordrhein-Westfalen. Wie hat sich das Projekt seit der Preisverleihung entwickelt? mehr zu: Was wurde aus... der autofreien Siedlung Stellwerk 60?

Was wurde aus... dem Verein „Science on Stage“?

Ein Mann erklärt einem anderen Mann etwas

Neue Konzepte und kreative Ideen für den MINT-Unterricht werden im Rahmen des Science on Stage Festivals im November vorgestellt. Wer sein originelles Unterrichtsprojekt aus den Bereichen Chemie, Physik, Biologie, Mathematik, Technik oder Informatik präsentieren möchte, kann sich noch bis zum 10. Mai bewerben. Science on Stage gehört zu den „Ausgewählten Orten 2010“. Wir sprachen mit der Geschäftsführerin Stefanie Schlunk über die Entwicklungen seit der Preisverleihung. mehr zu: Was wurde aus... dem Verein „Science on Stage“?

Was wurde aus... dem Projekt „Granny Aupair“

Eine Frau hält eine große Weltkarte, im Hintergrund Wasser und Skyline.

Nach der Pensionierung geht es für die Granny Aupairs erst richtig los. Als Au-pair in England, Mexiko oder Neuseeland entdecken sie die Welt. Aber auch in sozialen Projekten können sich die Frauen im Rahmen von Freiwilligenarbeit einbringen. Das Konzept geht auf: Über 1.000 Frauen sind bereits mit der Agentur Granny Aupair auf Reisen gegangen. Wir sprachen mit der Gründerin Michaela Hansen über die Jahre seit der Auszeichnung als „Ausgewählter Ort“ im Jahr 2012. mehr zu: Was wurde aus... dem Projekt „Granny Aupair“

Was wurde aus... dem Baumhaushotel?

Eingang des Baumhaushotels

Beim Wohnen und Schlafen den Boden unter den Füßen verlieren – das ist das Programm des ersten Baumhaushotels in Deutschland. Die Anlage steht im sächsischen Neißeaue. Der kreative Leiter Jürgen Bergmann sprach mit uns über die Entwicklungen der letzten Jahre. mehr zu: Was wurde aus... dem Baumhaushotel?

Was wurde aus... „Mobia - Mobil bis ins Alter“?

Mobilität spielt besonders auch im Alter eine wichtige Rolle bei der Alltagsgestaltung. Mit der App „Mobia - Mobil bis ins Alter“ der saarländischen Saarbahn können Senioren deshalb bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel - wie etwa beim Kauf des Fahrscheins oder dem Einsteig in den Bus - Unterstützung erhalten. Wir sprachen mit Manfred Backes von der Saarbahn GmbH über den Ausgezeichneten Ort“ aus dem Jahr 2013. mehr zu: Was wurde aus... „Mobia - Mobil bis ins Alter“?

Was wurde aus... dem Projekt „Tierschutz auf dem Teller“?

Immer mehr Menschen in Deutschland sprechen sich gegen die Massentierhaltung und für eine artgerechte Haltung von Nutztieren aus und machen dies auch in ihrem Konsumverhalten deutlich. Die Schweisfurth Stiftung aus München hat im Rahmen des Projekts „Tierschutz auf dem Teller“ ein Zertifikat entwickelt, welches Restaurants, Mensen und Kantinen auszeichnet, deren tieriesche Produkte zu mindestens 60 Prozent aus biologisch eindwandfreier Herkunft stammen. Im Interview berichtet Isabel Boergen, Projektleiterin, über den Ausgewählten Ort" aus dem Jahr 2012. mehr zu: Was wurde aus... dem Projekt „Tierschutz auf dem Teller“?

Was wurde aus... der „GemüseAckerdemie“?

Wie pflanzt man eine Kartoffel? Und wie sieht eigentlich eine Zucchini bei der Ernte aus? Das Bildungsprojekt „GemüseAckerdemie“ vermittelt Schulkindern einen grundlegenden Bezug zur Natur und klärt auf, woher die Nahrungsmittel stammen, die jeden Tag auf dem Teller liegen. Im Interview gibt Hannah Ohmer, studentische Mitarbeiterin des Ackerdemia e.V., einen Einblick über die Weiterentwicklung des Projektes seit der Auszeichnung im Jahr 2014.  mehr zu: Was wurde aus... der „GemüseAckerdemie“?

Was wurde aus... dem Projekt „Paten für Kinder psychisch Kranker"?

Der Berliner Jugendhilfeträger AMSOC vermittelt Paten an Kinder und Jugendliche, deren Eltern ihnen diese Stabilität nicht gewährleisten können. Katja Beeck, Bereichtsleiterin des Ambulante Sozialpädagogik Charlottenburg e.V., berichtet im Interview, wie es mit dem Projekt seit der Auszeichnung 2010 weiterging. mehr zu: Was wurde aus... dem Projekt „Paten für Kinder psychisch Kranker"?

Was wurde aus... den „Tagen des Lachens"?

Lachen ist gesund - ob für Alt oder Jung. Der Münchner Verein „Zeit des Lachens“ besucht daher seit 2006 Kinderkliniken, um den kleinen Patienten ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern und bei der Genesung zu unterstützen. Im Interview sprachen wir mit Jacqueline Althaller über das im Jahr 2008 ausgezeichnete Projekt. mehr zu: Was wurde aus... den „Tagen des Lachens"?

Was wurde aus... „Das Geld hängt an den Bäumen“?

„Lokal, sozial, nachhaltig" - so lautet das Motto der gemeinnützigen Das Geld hängt an den Bäumen GmbH. Obst, das sonst an den Bäumen verfaulen würde, wird von den Mitarbeitern des Projekts geerntet, verarbeitet und als zusatzstofffreier Saft verkauft. Im Interview berichtet die Geschäftsführerin Svenja Weber, wie es mit dem Projekt seit der Auszeichnung 2010 weiterging. mehr zu: Was wurde aus... „Das Geld hängt an den Bäumen“?

Was wurde aus... der „Geisternacht im Irrgarten“?

Am 31. Oktober ist Halloween, die Nacht der Gespenster und Gruselwesen. In unserer Rubrik „Was wurde aus...?“ besuchen wir dieses Mal das Projekt „Geisternacht im Irrgarten“ und erfahren von der Inhaberin Regina Frenzel, wie sich der „Ausgewählte Ort“ aus dem Jahr 2010 entwickelt hat. mehr zu: Was wurde aus... der „Geisternacht im Irrgarten“?

Was wurde aus... der Blindenfußball-Liga?

Das Inklusionsprojekt „Blindenfußball-Bundesliga" wurde im Jahr 2012 als „Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen“ geehrt. Im Interview sprachen wir mit Tobias Wrzesinski, dem stellvertretenden Geschäftsführer der DFB-Stiftungen Egidius Braun / Sepp Herberger, über die Entwicklung des Projekts in den vergangenen drei Jahren. mehr zu: Was wurde aus... der Blindenfußball-Liga?

Was wurde aus... dem Projekt „VITA Assistenzhunde“?

Der gemeinnützige Verein VITA Assistenzhunde bildet seit mehr als 15 Jahren Hunde aus, die Menschen mit körperlichen Behinderungen bei der Bewältigung des Alltags zur Seite stehen. Im Interview berichtet Tatjana Kreidler, Diplom-Sozialpädagogin, Gründerin und erste Vorsitzende von VITA e.V. Assistenzhunde, über die Entwicklung des Projekts seit der Auszeichnung im Jahr 2011. mehr zu: Was wurde aus... dem Projekt „VITA Assistenzhunde“?

Was wurde aus... dem Projekt „Genesis“?

Die Open-Source-Plattform „Genesis“ ermöglicht Kindern mit geistigen oder körperlichen Behinderungen spielerisch mit Hilfe speziell entwickelter Computerspielangebote ihre kognitiven Fähigkeiten zu trainieren. Im Interview berichtet Prof. Ethelbert Hörmann über das im Jahr 2009 ausgezeichnete Projekt. mehr zu: Was wurde aus... dem Projekt „Genesis“?

Was wurde aus... dem Projekt „Verfemte und verfolgte Musik“?

Im Jahr 2010 wurde das Projekt „Verfemte und vergessene Musik“ der Neue Jüdischen Kammerphilharmonie Dresden als „Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen“ gewürdigt. Im Interview berichtet Vorstand Dr. Claus Dieter Heinze, wie sich das Projekt in den vergangenen fünf Jahren entwickelt hat. mehr zu: Was wurde aus... dem Projekt „Verfemte und verfolgte Musik“?

Was wurde aus... dem Blumenkorso Bad Ems?

Rund 1,5 Millionen Blumen werden auch in diesem Jahr wieder zur Verzierung des Blumenkorsos in Bad Ems verwendet, der am 30. August durch den beschaulichen Kurort in Rheinland-Pfalz ziehen wird. Im Vorfeld sprachen wir mit Manfred Wolf, dem ehemaligen 1. Vorsitzenden des für die Organisation verantwortlichen Bartholomäusmarktvereins e.V., über das im Jahr 2006 ausgezeichnete Projekt. mehr zu: Was wurde aus... dem Blumenkorso Bad Ems?

Was wurde aus... dem ZukunftsDORF Legden?

Im vergangenen Jahr wurde die Gemeinde Legden im Münsterland mit dem Projekt ZukunftsDORF Legden als "Ausgezeichneter Ort" geehrt. Am 16. August wird in Legden der "Tag der Dahlie" gefeiert, die seit 2005 auch im Logo der Initiative "Deutschland - Land der Ideen" ihre Blüte entfaltet. Im Interview berichtet Bürgermeister Friedhelm Kleweken, wie sich das Projekt seit der Auszeichnung entwickelt hat. mehr zu: Was wurde aus... dem ZukunftsDORF Legden?

Was wurde aus... dem Projekt "Adelsheim leuchtet"?

Während der Sommermonate wird die Stadt Adelsheim in Baden-Württemberg Jahr für Jahr vom Licht zahlreicher Illuminationen, Projektionen und Videoinstallationen erleuchtet. Am 1. August findet nun die "Nacht der 10.000 Lichter", die bis dato größte Ausstellung der Freiluftkunst statt. Wir sprachen im Vorfeld mit dem Videokünstler Louis von Adelsheim über sein im Jahr 2008 ausgezeichnetes Kunstprojekt "Adelsheim leuchtet". mehr zu: Was wurde aus... dem Projekt "Adelsheim leuchtet"?

Was wurde aus... der Social Entrepreneurship Akademie?

Die Münchner Social Entrepreneurship Akademie unterstützt engagierte junge Menschen bei der Gründung ihres eigenen Sozialunternehmens. Im Interview berichtet Kristina Notz, Teamsprecherin und Leiterin des Bereichs „Netzwerk“, wie es mit dem Projekt seit der Auszeichnung im Jahr 2012 weiterging. mehr zu: Was wurde aus... der Social Entrepreneurship Akademie?

Was wurde aus... dem Projekt „No Panic For Organic“

Vier Männer halten einen überdimensionierten Organspendeausweis in die Kamera.

Das Thema Organspende kann jeden betreffen. Sinnvoll ist es, sich rechtzeitig mit damit zusammenhängenden Chancen aber auch möglichen Ängsten zu beschäftigen. Die Initiative „No Panic for Organic“ hat es sich zum Ziel gesetzt, die Menschen umfassend zu informieren und so als potenzielle Organspender zu gewinnen. Wir sprachen mit dem Gründungsmitglied Dieter Kemmerling über die Entwicklungen seit der Auszeichnung im Jahr 2008. mehr zu: Was wurde aus... dem Projekt „No Panic For Organic“

Was wurde aus... dem Projekt „MeerArbeit“?

Kreuzfahrtschiff

Die Arbeit auf Kreuzfahrtschiffen ist ein exotischer Bereich im Hotel- und Gaststättengewerbe. Das Projekt MeerArbeit vermittelt die passenden Fachkräfte und wurde 2009 als „Ausgewählter Ort“ ausgezeichnet. Wir sprachen mit Frank Fleischmann, der für die Pressearbeit und das Marketing zuständig ist, über Erfolge und Probleme der letzten Jahre. mehr zu: Was wurde aus... dem Projekt „MeerArbeit“?

Was wurde aus... dem BORA-Dunstabzug?

Mann lächelt in die Kamera

BORA Lüftungstechnik gilt mit Kochfeldabzügen, die den Dunst nach unten abziehen und die traditionelle Haube damit überflüssig machen, als Vorreiter in der Küchen-Branche. Wir sprachen mit Willi Bruckbauer, Gründer und Geschäftsführer der BORA Lüftungstechnik GmbH, über die Entwicklung nach der Auszeichnung. mehr zu: Was wurde aus... dem BORA-Dunstabzug?

Was wurde aus... der ZustifterRente der Stiftung Liebenau?

Ein älterer Mann und eine ältere Frau stehen in einem Garten vor einem Haus.

Sorgenfreies Wohnen im Alter – ein innovativer Ansatz in der Altersvorsorge kann für viele Senioren eine Möglichkeit sein, in ihren eigenen vier Wänden alt zu werden. Der Vorstand der Stiftung Liebenau Dr. Markus Nachbaur schilderte die Entwicklung des Angebots ZustifterRente. mehr zu: Was wurde aus... der ZustifterRente der Stiftung Liebenau?

Was wurde aus... dem Projekt „KUNST+WERK“?

Plastikente mit Papierstreifen bedeckt neben einem Pokal

Kann ein Industriebetireb das richtige Ambiente für eine Kunstausstellung sein? Davon ist Sigrid Sander überzeugt und richtet dort temporäte Kunstateliers ein. Einen kurzen Einblick in den aktuellen Stand ihres Projekt gewährte uns die Initiatorin von KUNST+WERK. mehr zu: Was wurde aus... dem Projekt „KUNST+WERK“?

Was wurde aus... dem Projekt „MoorFutures“?

zwei Männer mit Spaten auf einer Wiese

Moore als Klimaretter - das ist die Kurzversion des Projekts „MoorFutures“. Wir sprachen mit dem Landwirtschaftsminister von Mecklenburg-Vorpommern Dr. Till Backhaus über die Entwicklungen des Projekts, bei dem durch den Erwerb sogenannter „MoorFutures“ CO2-Emissionen kompensiert werden können. mehr zu: Was wurde aus... dem Projekt „MoorFutures“?

Was wurde aus… dem „Rettungssystem RESTUBE“?

Portrait eines Mannes, daneben in Gedankenblasen eine Rettungsweste

Rettung in Sicht – RESTUBE ist für alle Wassersportler, denen herkömmliche Rettungswesten bislang zu groß, zu schwer oder zu unpraktisch sind. Sekundenschnell bläst sich das handliche Rettungssystem zu einem Schwimmkörper auf. 2012 wurde RESTUBE ausgezeichnet. Lesen Sie nun ein Interview mit dem Gründer Christopher Fuhrhop. mehr zu: Was wurde aus… dem „Rettungssystem RESTUBE“?

Was wurde aus... der „Mobilen Wohnberatung“?

In den eigenen vier Wänden alt werden - wer möchte das nicht? Der Projektkoordinator der „Mobilen Wohnberatung“ Rolf Koch sprach mit uns über den demografischen Wandel und die Bedeutung von Netzwerken. mehr zu: Was wurde aus... der „Mobilen Wohnberatung“?

Was wurde aus… „ich-spreche-deutsch.de“?

Eine Frau in deutschem Fußball-Trikot steckt die Zunge raus.

Deutsche Sprache – schwere Sprache? Nicht mit der Deutschlandstiftung Integration! Die Berliner Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Bewusstsein für die Notwendigkeit einer gemeinsamen Sprache zu schärfen. mehr zu: Was wurde aus… „ich-spreche-deutsch.de“?

Was wurde aus… „mymuesli“?

Ein Start-up-Unternehmen mischt aus 75 Zutaten Bio-Müslis nach Kundenwünschen. Womit sie nicht gerechnet hatten: Bereits zwei Wochen nach dem Live-Gang waren die Vorräte komplett ausverkauft.  mehr zu: Was wurde aus… „mymuesli“?

Was wurde aus… „POF-Anwendungszentrum“?

Bunte Laserstrahlen in verschiedene Richtungen formen eine Spinne.

Immer mehr Daten kommen über das Internet bei uns an. Die Kapazität dieser sogenannten Datenautobahnen effizienter zu machen, ist das Ziel der Wissenschaftler in Europas erstem Polymerfaser-Anwendungszentrum. mehr zu: Was wurde aus… „POF-Anwendungszentrum“?

Was wurde aus… dem „Festo Bildungsfonds“?

Drei Studenten lächeln in die Kamera und halten einen Computer.

Wenn von der Zukunft der Industrie gesprochen wird, spielt die Esslinger Festo AG ganz weit vorne mit. Der Automatisierungsspezialist sorgt dafür, dass Mensch und Maschine reibungslos zusammenarbeiten. mehr zu: Was wurde aus… dem „Festo Bildungsfonds“?

Was wurde aus… „PeerEnergyCloud“?

Portrait eines Mannes in Anzug.

In der PeerEnergyCloud werden Erfassungs- und Prognoseverfahren entwickelt, um die Verbrauchszeiten zu optimieren und einen virtuellen Marktplatz für den Stromhandel unter Endkunden zu etablieren. mehr zu: Was wurde aus… „PeerEnergyCloud“?

Was wurde aus… „Weihnacht in Wattenscheid“?

Menschen in roten Sachen formen ein Kreuz vor dem Brandenburger Tor in Berlin.

Weihnachten - das Fest der Nächstenliebe. In Wattenscheid feienr ehemalige Zivis vom Deutschen Roten Kreuz Weihnachten mit obdachlosen und einsamen Menschen. mehr zu: Was wurde aus… „Weihnacht in Wattenscheid“?

Was wurde aus… dem „Fahrzeugmuseum Staßfurt“?

Ein Trabant und weitere Fahrzeuge stehen nebeneinander.

60 Jahre Mobilität von Rügen bis zum Erzgebirge - das „Fahrzeugmuseum Staßfurt“ vermittelt den Besuchern ostdeutsche Zeitgeschichte. Vom Kinderroller bis zum Fluchthubschrauber. mehr zu: Was wurde aus… dem „Fahrzeugmuseum Staßfurt“?

Was wurde aus… der „Stiftung Haus der Geschichte“?

Ein alter Trabant mit einem Zelt auf dem Dach.

Um den unterschiedlichen Sichtweisen der Menschen in Ost- und Westdeutschland Rechnung zu tragen, unterhält die „Stiftung Haus der Geschichte“ vier Museen in ganz Deutschland. mehr zu: Was wurde aus… der „Stiftung Haus der Geschichte“?

Was wurde aus… dem „Campus Ratzeburg“?

Ein Dom und weitere Häuser auf einer grünen Insel.

Der Ratzeburger Dom ist ein Symbol der Einheit. 2010 wurde der „Campus Ratzeburg“ ein „Ausgewählter Ort“ und erhielt gleichzeitig den Sonderpreis „Gelebte Einheit“. Lesen Sie das Interview zum 25. Mauerfall-Jubiläum. mehr zu: Was wurde aus… dem „Campus Ratzeburg“?

Was wurde aus… „wet-green“?

Drei Gläser mit grünen Zutaten gefüllt.

Die von der Darmstädter Firma N-Zyme BioTec entwickelte wet-green©-Pflanzengerbung auf Basis von Olivenblättern setzt auf ein umweltschonendes Verfahren zur Herstellung von Bio-Leder. mehr zu: Was wurde aus… „wet-green“?

Was wurde aus… „Be- völkerungsentwicklung meiner Gemeinde“?

Drei Männer sitzen an einem Tisch

Die Firma Stratcon wurde 2011 für das Schülerprojekt „Bevölkerungsentwicklung meiner Gemeinde“ ausgezeichnet. Wir sprachen mit dem Projektleiter Dr. Rainer Gottwald. mehr zu: Was wurde aus… „Be- völkerungsentwicklung meiner Gemeinde“?

Was wurde aus… dem Näh-Salon „Atelier Culture“?

Eine Textilwerkstatt der besonderen Art: internationaler Treffpunkt, Näh-Café und Kreativzentrum, das sich finanziell selbst trägt. Wir sprachen mit Anke Trischler, Geschäftsführerin und Inhaberin des Näh-Salons. mehr zu: Was wurde aus… dem Näh-Salon „Atelier Culture“?

Was wurde aus… der „Langen Nacht der Industrie“?

Junge schaut in eine Maschine

In der „Langen Nacht der Industrie“ öffnen Industriebetriebe vom Mittelständler bis zum Weltkonzern ihre Tore und präsentieren sich als Wirtschaftsmotoren und Arbeitgeber. Wir sprachen mit Jürgen Henke. mehr zu: Was wurde aus… der „Langen Nacht der Industrie“?

Was wurde aus… „Känguru – mobiler Integrationsdienst“?

Drei Personen und ein als Känguru verkleideter Mann stehen nebeneinander.

„Känguru – mobiler Integrationsdienst“ unterstützt Kindergärten in Hessen bei der Inklusion und erleichtert so die Entscheidung, behinderte Kinder aufzunehmen. Wir sprachen mit Silke Morini. mehr zu: Was wurde aus… „Känguru – mobiler Integrationsdienst“?

Was wurde aus… „women&work“?

Frauen sitzen an einem runden Tisch im Plenarsaal

Das Projekt „women&work“ aus Bonn ist der größte Messekongress in Deutschland für Frauen. Wir sprachen mit der geschäftsführenden Gesellschafterin Melanie Vogel über das Projekt. mehr zu: Was wurde aus… „women&work“?

Was wurde aus… der „Regenbogenfahrt“?

Viele Menschen fahren mit dem Fahrrad auf der Straße.

„Hoffnung schenken“ ist das Ziel der Regenbogenfahrer, die sich jedes Jahr auf ihre Räder schwingen, um krebskranken Kindern in ihren schweren Stunden beizustehen. Das Projekt wurde Publikumssieger 2012. mehr zu: Was wurde aus… der „Regenbogenfahrt“?

Was wurde aus… dem „China-Traineeprogramm“?

Mann in Anzug, mit Krawatte lächelt.

Das Kooperationsprojekt „China-Traineeprogramm“ hat das Ziel, chinesische Studierende besser zu integrieren und ihren Studienerfolg zu verbessern. Generalsekretär Achim Meyer auf der Heyde im Interview. mehr zu: Was wurde aus… dem „China-Traineeprogramm“?

Was wurde aus… „M4all“?

Drei Mädchen stehen in einem orange farbenen Trikot auf der Bühne und sprechen in ein Mikrofon.

Der Sportclub Würzburg-Heuchelhof und die Universität Würzburg bieten spezielle Sportkurse für Mädchen mit Migrationshintergrund. Wir sprachen mit Heinz Reinders, wie sich das Projekt seit der Auszeichnung verändert hat. mehr zu: Was wurde aus… „M4all“?

Was wurde aus… „Delifirst“?

Ein Mann, eine Frau und zwei Kinder sitzen auf einer Bank mit einem Blumentrauß in der Hand.

„Einfach mehr leben“ lautet der Slogan von Delifirst. Als erster unabhängiger Web-Shop bieten sie eiweißarme Nahrungsmittel an. Wir sprachen mit Johannes C. Röhr, Gründer und Geschäftsführer von Delifirst. mehr zu: Was wurde aus… „Delifirst“?

Was wurde aus… „Dorf macht Oper“?

Frau mit rosa Strümpfen tanzt auf der Bühne, dahinter stehen drei junge Männer

Der Schweinestall im brandenburgischen Klein Leppin wird einmal jährlich zum Festspielhaus für fantasievolle Inszenierungen. Die Vereinsvorsitzende vom Christine Tast erzählt, was sich seit 2011 verändert hat. mehr zu: Was wurde aus… „Dorf macht Oper“?

Was wurde aus… „Wohnen für Hilfe“?

Wohnungsnot war gestern. „Senioren und Studenten in einer WG“ lautet die Lösung aus Köln. Das Projekt „Wohnen für Hilfe“ wurde für die Idee 2012 ausgezeichnet. Wir sprachen mit den Koordinatorinnen. mehr zu: Was wurde aus… „Wohnen für Hilfe“?

Was wurde aus… dem „Science Center“?

Einem Mädchen stehen die Haare zu Berge.

Das „Science Center“ bietet Nachwuchsforschern eine aufregende, interaktive Experimentallandschaft. Wie sich das phaeno seit 2006 entwickelt hat, erfahren Sie hier. mehr zu: Was wurde aus… dem „Science Center“?

Was wurde aus… „Der Holzkopf“?

Frau lächelt in die Kamera

In der kreativen „Denk-Werk-Statt“ des Unternehmens Baufritz werden Ideen für das biologische Bauen der Zukunft geschmiedet. Wir sprachen mit der Geschäftsführerin Dagmar Fritz-Kramer. mehr zu: Was wurde aus… „Der Holzkopf“?

Was wurde aus... dem „Eliya Kinderheim“?

Erzieherin sitzt mit 5 jungen Kindern in einem Garten

Waisen ein neues Zuhause geben – das ist das ambitionierte Ziel des Vereins. Er nimmt sich des Schicksals dieser Waisen an und errichtete ein spendenfinanziertes Kinderheim auf. mehr zu: Was wurde aus... dem „Eliya Kinderheim“?

Was wurde aus... den „Berlin Bamboo Bikes“?

„Sweet weed on wheels - back to the roots“ heißt es auf der Website, denn es geht um die Entwicklung und den Bau von Fahrrädern aus nachwachsenden Rohstoffen, wie Bambus. mehr zu: Was wurde aus... den „Berlin Bamboo Bikes“?

Was wurde aus... der „koziol GmbH“?

Geschäft mit vielen bunten Kunstsoffartikeln in Regalen.

In einer Kunststoffmanufaktur werden Dinge gestaltet und produziert, die nicht nur nützlich, sondern auch originell und kultig sind. Wir sprachen mit Katrin Bode, was seit 2006 alles passiert ist. mehr zu: Was wurde aus... der „koziol GmbH“?

Was wurde aus... „freecamper“?

Ein Boot schwimmt auf dem Wasser, an Deck ein Wohnmobil.

Ein neuartiges Floß bringt den Wohnwagen aufs Wasser. Wir wollten wissen, wie sich der schwimmende Campingtraum entwickelt hat. mehr zu: Was wurde aus... „freecamper“?

Was wurde aus... „EMG Elektromobile“?

Oma mit Enkel fährt Rollstuhl am See

EMG Elektromobile hat die Zeichen der Zeit erkannt und entwickelte einen mobilen Mietservice für Senioren am Ferienort. Jörg Gatzemeier lässt die Zeit seit der Auszeichnung Revue passieren. mehr zu: Was wurde aus... „EMG Elektromobile“?

Was wurde aus... dem „Kulturpass“?

Eine Druckversion des "Kulturpass"

Nach der Auszeichnung als „Ausgewählter Ort“ im Januar 2010 folgten für den „Kulturpass“ noch viele weitere wichtige Ehrungen. Erfahren Sie hier mehr. mehr zu: Was wurde aus... dem „Kulturpass“?

Was wurde aus... dem „Masterplan für's Mitmachen“?

Frau telefoniert und lächelt dabei in die Kamera

Bürger engagieren sich ehrenamtlich und stärken so die Lebensqualität in ihrer Region. Drei Jahre nach der Auszeichnung sprachen wir mit Ingeborg Höhnemann über das Netzwerk. mehr zu: Was wurde aus... dem „Masterplan für's Mitmachen“?

Was wurde aus... „Viva con Agua de Sankt Pauli e.V.“?

Ein Mädchen holt Wasser an einem Brunnen.

Der Verein wurde 2007 ausgezeichnet. Moritz Meier, verantwortlich für Marketing und Kommunikation, erzählt uns, was seitdem passiert ist. mehr zu: Was wurde aus... „Viva con Agua de Sankt Pauli e.V.“?

Was wurde aus... dem „Tag des brandverletzten Kindes“?

Die Gesichter zweier Kinder, eines davon mit schweren Brandnarben.

Am 7. Dezember ist der „Tag des brandverletzten Kindes“. Wir haben nachgefragt, wie sich der „Ausgewählte Ort“ entwickelt hat. mehr zu: Was wurde aus... dem „Tag des brandverletzten Kindes“?

Was wurde aus... „Washabich.de“?

Profilbild eines jungen, blonden Mannes

Lesen Sie ein Interview mit Johannes Bittner. Er ist der Gründer der ausgezeichneten Online-Übersetzungsplattform für medizinische Befunde, namens Washabich.de. mehr zu: Was wurde aus... „Washabich.de“?

Was wurde aus... „NameRobot“?

Portrait eines jungen Mannes

Vor zwei Jahren wurde  „NameRobot“ als „Ausgewählter Ort“ ausgezeichnet. Wie sich das Projekt seitdem entwickelt hat, erzählt Geschäftsführer Mark Leiblein im Interview. mehr zu: Was wurde aus... „NameRobot“?

Was wurde aus… „Atlantic-Community.org“?

Sechs Laptops, auf denen Menschen tippen, sind um das Logo der Atlantic Community herum drapiert.

„Mehr Weitsicht, Mut und out-of-the-box Denken,“ wünscht sich Dr. Johannes Bohnen, Gründer und ehrenamtlicher Vorstand der Atlantischen Initiative e. V. Lesen Sie mehr. mehr zu: Was wurde aus… „Atlantic-Community.org“?

Was wurde aus... „Helden Gesucht“?

Portraitbild einer jungen Frau

Loretta Stern, stellvertretende Vorsitzende des Vereins Junge Helden, erzählt über Erfolge und Schwierigkeiten des Projekts, das 2009 ausgezeichnet wurde. mehr zu: Was wurde aus... „Helden Gesucht“?

Was wurde aus... „Granny Aupair“?

Portrait einer blonden Dame in pinkem Sakko

Eine Agentur ermöglicht Frauen der Generation 50 plus soziales Engagement im Ausland. Was wurde eigentlich aus „Granny Aupair - jetzt oder nie“? mehr zu: Was wurde aus... „Granny Aupair“?

Was wurde aus... „sofatutor“?

Portrait von Stephan Bayer, Gründer von "sofatutor"

In der Straßenbahn, im Café oder eben auf dem Sofa: Zum „digitalen Klassenzimmer“ sprachen wir mit dem Gründer und Geschäftsführer Stephan Bayer. mehr zu: Was wurde aus... „sofatutor“?

Was wurde aus... dem Ausstellungschiff „MS JENNY“?

Das Ausstellungsschiff auf dem Wasser

Auf dem Wasserweg Ausstellungen und Events? Mit dieser Idee wurde das Ausstellungsschiff „MS JENNY“ 2010 ein „Ausgewählter Ort“. Was hat sich seither verändert? mehr zu: Was wurde aus... dem Ausstellungschiff „MS JENNY“?

Was wurde aus... „Rendezvous mit dem Rechner“?

Portraitbild eines Mannes mit Brille

Computer, die die menschliche Sprache und Mimik verstehen. Das DFKI macht's möglich und wurde 2006 dafür ausgezeichnet. Prof. Wolfgang Wahlster erzählt, was danach geschah. mehr zu: Was wurde aus... „Rendezvous mit dem Rechner“?

Was wurde aus... der Bayer Bitterfeld GmbH?

Ein Zeppelin im Himmel.

Eine Aspirin-Fabrik bringt neue Chancen für das ehemalige DDR-Chemiezentrum Bitterfeld. Der Geschäftsführer Dr. Christian Schleicher erzählt, wie es nach der Auszeichnung weiterging. mehr zu: Was wurde aus... der Bayer Bitterfeld GmbH?

Was wurde aus... dem Bewegungsgarten?

Kinder laufen einen Parcours.

Ein „Ausgewählter Ort 2011“ in der Kategorie Gesellschaft: Der Bewegungsgarten des LG Bremen-Nord e. V. Wie ging es danach weiter? Wilhelm Brand im Interview. mehr zu: Was wurde aus... dem Bewegungsgarten?

Was wurde aus… dem Forum „Die Grüne Stadt“?

Eine Luftaufnahme von Düsseldorf

„Mehr Grün in der Stadt!“ - Dafür engagiert sich die Stiftung „Die Grüne Stadt“, seit 2006 ein „Ausgezeichneter Ort“. Vorstand Peter Menke erzählt, wie sich das Projekt seitdem entwickelt hat. mehr zu: Was wurde aus… dem Forum „Die Grüne Stadt“?

Was wurde aus... der „Aktion Tagwerk“?

Geschäftsführerin der Aktion Tagwerk, Nora Weisbrod, im Gespräch mit einer Afrikanerin

Rund 200.000 Schüler engagierten sich 2011 für die „Aktion Tagwerk“. Die Vorsitzende Nora Weisbrod berichtet von den Erfolgen und Herausforderungen ihrer täglichen Arbeit. mehr zu: Was wurde aus... der „Aktion Tagwerk“?

Was wurde aus... „nordjob“?

Beratungssituation auf einer Jobmesse: zwei Personen im Gespräch.

Ausbildung? Studium? Sprachschule? Gegen die „Qual der Wahl“ nach dem Schulabschluss hilft das „Institut für Talententwicklung“. Lesen Sie, was aus dem „Ausgezeichneten Ort 2009“ wurde. mehr zu: Was wurde aus... „nordjob“?

Was wurde aus... dem „Schulapfel“?

Zwei Kinder beißen in einen Apfel

Obstbauern aus dem Alten Land versorgen Schüler täglich mit frischen Äpfeln. Wie ging es seit der Auszeichnung 2010 mit der Aktion „Schulapfel“ weiter? mehr zu: Was wurde aus... dem „Schulapfel“?

Was wurde aus... „BayImmuNet“?

Nahaufnahme eines Mikroskops

Immuntherapien als Hilfe zur Selbsthilfe. Drei Jahre nach der Auszeichnung zum „Ausgewählten Ort“ fragten wir bei dem Forschungsnetzwerk „BayImmuNet“ nach, wie es danach weiterging. mehr zu: Was wurde aus... „BayImmuNet“?

Was wurde aus... „Hand zu Hand“?

Beratung in Gebärdensprache - Seit 2006 bietet der „Hand zu Hand e.V.“ professionelle therapeutische Hilfe in Gebärdensprache an. Wie geht es dem  „Ausgezeichneten Ort 2010“ heute? mehr zu: Was wurde aus... „Hand zu Hand“?

Was wurde aus... dem „Erfolgsfaktor Familie“?

Ein von Kindern gemaltes Strichmännchen in einem Taschenkalender

Ein Unternehmensnetzwerk setzt sich für familienfreundliche Arbeit ein - Im Interview lernen Sie Sofie Geisel, Leiterin des Netzwerkbüros „Erfolgsfaktor Familie“, kennen. mehr zu: Was wurde aus... dem „Erfolgsfaktor Familie“?

Was wurde aus... dem Mehrgenerationenhaus Langenfeld?

Kanzlerin Angela Merkel bastelt mit Kindern im Mehrgenerationenhaus

Nur 1000 Einwohner, aber ein eigenes Mehrgenerationenhaus: Wie sich die Dorflinde Langenfeld entwickelt hat und was die Kanzlerin dazu sagt, erzählt Bürgermeister Reinhard Streng. mehr zu: Was wurde aus... dem Mehrgenerationenhaus Langenfeld?

Was wurde aus... dem „Talentpool - Bewerber auf Empfehlung“?

Eine Business-Frau in Nahaufnahme lächelt einem Herrn in Anzug entgegen und hört ihm zu.

Der Talentpool für Fachkräfte, auf dem Firmen online Bewerber einander empfehlen können, wurde 2012 ausgezeichnet. Wie ging es danach weiter? mehr zu: Was wurde aus... dem „Talentpool - Bewerber auf Empfehlung“?

Was wurde aus...„steps for children“?

Namibische Kinder stehen vor einer Wand, auf der "steps" steht

Dr. Michael Hoppe, Vorsitzender der Hamburger Stiftung „steps for children“, erzählt, wie es nach der Auszeichnung zum „Ausgewählten Ort 2011“ mit dem Bildungs- und Hilfsprojekt weiterging. mehr zu: Was wurde aus...„steps for children“?